Kurze Einführung in die Palästina-Philatelie

Übersicht Besetzungs- und Mandatszeit

Die postalische Lage (1917-1948)

Bis zum Aufbau einer Zivilverwaltung erfolgte die postalische Versorgung durch die alliierten Feldposteinrichtungen (hauptsächlich der EEF und der indischen Truppen IEF), die gegebenenfalls die jeweiligen heimischen Marken verwendeten.

Es besteht zunächst Portofreiheit, auch für die Zivilbevölkerung. Zusatzleistung (Einschreiben, Päckchen, etc.) werden mit britischen und indischen Marken beglichen. Am 10.02.1918 endet diese Portofreiheit für Auslandssendungen, sechs Tage später auch für das Inland (also die gesamten besetzen Gebiete inkl. Ägypten).

With the occupation of Southern Palestine after the third battle of Gaza, November 1917, the civilian population were allowed to use the Army Postal Services in the rear areas free of charge. Circulation of mails was via B.A.P.O.T. (at Port Said) or Egyptian Civil Posts. This privilege was withdrawn on the 10th February 1918 for foreign mail, when the first E.E.F. (1 pt.) stamps were issued. In fact, the only reason free mail was permitted was that no stamps were available except British which were disallowed on political grounds.
The offices which the civilians used were usually stationary Army Post Offices of the SZ series (S for Stationary and Z because they were under Base P.O. Z, Alexandria). [...]
As the Occupied Enemy Terrritory Administration developed, some of the A.P.O.'s were converted to mainly civilian use and the A.P.O. No. replaced by the town name. [...]
Mails were conveyed by the Military Railways supplemented by supply boats running between Alexandria and Haifa or Jaffa.

(E. Proud: The Postal History of Palestine. Proud-Bailey, 1985)

Das Auslandsporto beträgt für einen Brief (je 20g) 1 ägypt. Piaster. Das Inlandsporto wird auf 5 Millièmes festgesetzt.
Das ägyptische Pfund (in pari zum britischen Pfund) enthält 100 Piaster zu je 10 Millièmes.
Im Umlauf befand sich aber vor allem türkische Münze: Ein türk. Pfund (Lira) enthält 100 Piaster (auch Ghrush oder Kurush) mit je 4 Metalliks; jeder Metallik entsprach wiederum 10 Para.
Somit entsprach das Auslandsporto 7 türk. Metalliks oder etwa zweieinhalb Pence britischer Währung.

Rechtzeitig zum Ende der Portofreiheit verausgabt die Militärverwaltung (EEF OETA = Egyptian Expeditionary Force Occupied Enemy Territory Administration) eigene Freimarken. Zunächst nur einen 1 Piaster Wert, dann (als Überdruckprovisorium) auch zu 5 Millièmes: Provisorische Freimarken 1918 (Blues). Ab Juli 1918 erscheinen dann die regulären Freimarken 1918 (Typos) mit Werten von 1m bis 20p. Beide Ausgaben sind jeweils im gesamten besetzten Gebiet gültig, also auch auf dem Sinai, in Transjordanien, Syrien, dem Libanon und Cilicien. Im Handel werten Stempel dieser Gebiete teils unterschiedlich. Eine summarische Liste der palästinensischen und außer-palästinensischen Postorte und ihrer Stempel ist hier hilfreich.

gsyr_orte (42K)

Geltungsbereich der EEF-Marken außerhalb der britischen Gebiete (Postorte mit nachgewiesener Verwendung)

Durch die Zivilverwaltung und die Abtrennung Transjordaniens werden die EEF Marken mit sechs verschiedenen Überdrucken versehen:

Erst 1927 erscheint dann eine entgültige Freimarkenausgabe für Palästina:

Marken aus der Pictorials-Serie werden für die Produktion von Rollen als auch für Markenheftchen verwendet: Markenheftchen.

Daneben erscheinen drei Serien von Portomarken:

Anfang 1948 sah sich die Britische Mandatsverwaltung nicht mehr in der Lage die postalische Versorgung weiter aufrechtzuerhalten. Die geplante Übergabe der Aufgaben an die Vereinten Nationen kam nicht zustande. Bereits am 25.02.1948 wurde der UPU offiziell die Beendigung des Postdienstes zum 15.05.1948 angezeigtt. Die Postverwaltung PTTP gab in ihrem Rundschreiben Nr. 53 vom 13.04.1948 bekannt, den Postdienst schrittweise ab dem 15.04.1948 einzustellen. Der Schließungsplan konnte aber vielfach nicht eingehalten werden und Postagenturen und -ämter schlossen bereits zu früheren Terminen als verordnet. Die beiden letzten Ämter (Haifa und Tel Aviv) beendeten ihre Arbeit am 5.05.1948.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Falls Sie über Aktualisierungen, Veränderungen und Korrekturen an diesen Webseiten auf dem laufenden bleiben möchten, informieren Sie sich auf meiner Logbuch-Seite. Hier wird auch ein kostenloser Benachrichtigungsdienst durch E-Mail angeboten:
Zobbel Logbuch

 

Zurück zur Übersichtseite

Zurück zur Zobbel Homepage

[Created 7.07.2002, last revised 7.01.2014]
[www.zobbel.de – Dipl.-Bibl.(FH) Tobias Zywietz – all rights reserved]