Kurze Einführung in die Palästina-Philatelie

Teil 2: Freimarkenausgabe ''Typos'' (1918)

Obwohl schon 1917 mit Vorbereitung für eine reguläre Freimarkenserien begonnen wurde, gelangten zum Ende der Portofreiheit zunächst nur die Steindruckwerte zu 1p und 5m zur Ausgabe. Die Genehmigung der neuen Serie durch das Außenministerium und den zuständigen Director Of Army Postal Services in London verzögerte sich bis in den Mai 1918. Die Auslieferung vom 14.06.1918 traf in Jerusalem erst Mitte Juli ein, wo am 16.07.1918 Werte zu 1m, 2m, 4m, 2p und 5p ausgegeben werden konnten.

SG No. 5 SG No. 6
SG No. 8 SG No. 11 SG No. 12

Nach der Erstlieferung dieser fünf Werte erfolgt die Ausgabe weiterer Werte in mehreren Schritten. Am 25.09.1918 erscheint der Wert zu 5m, am 9.11.1918 dann zu 1p. Die Steindruckmarken vom Februar waren damit ersetzt. Am 17.12.1918 folgten Werte zu 3m, 9p und 10p; der 20p Höchswert erscheint am 27.12.1918.

SG No. 9 SG No. 10
SG No. 7 SG No. 7b SG No. 13 SG No. 14
SG No. 15 SG No. 15a

Alle Werte werden bis ins Jahr 1927 kontinuierlich weitergedruckt und im Laufe der am 1.07.1920 etablierten Zivilverwaltung mit Überdrucken versehen: dreisprachig (arab., engl. , hebr.) für Palästina, einsprachig arabisch für das abgetrennte Transjordanien.
Der Verkauf der nicht-überdruckten Ausgabe endete in Palästina zum 31.08.1920, die Frankaturgültigkeit zum 1.05.1922.
In Transjordanien wurde die Serie bis zur Ausgabe von lokalen überdruckwerten im November 1920 verkauft. Die Verwendung in Syrien (23.09.1918--23.03.1922) und Libanon (21.09.1918--September 1920) endete ebenfalls mit Ausgabe eigener Marken; der Verkauf endete aber schon 1919. In Cilicien waren Palästina-Marken vom 21.10.1919--16.07.1920 gültig. Für alle Gebiete galt die entgültige Außerkurssetzung zum 1.05.1922.

180728_APOSZ44 (80K) 008_cardRedCen (28K)

Brief aus der Intermiszeit, zu der bereits Marken der Typo-Serie ausgegeben waren, allerdings noch nicht der neue 1p-Wert: SG Nr. 3, 5, 6 und 11, entwertet durch einen Paketstempel ARMY / POST OFFICE (Sacher A3, Firebrace PCH4). Üblicher Einschreibzettel mit hanschriftl. korrigierter Einlieferungsnummer: ARMY POST OFFICE / SZ 44 / A / 28JY18. Zensur-Handstempel: PALESTINE / CENSORSHIP / No. 2 (Sacher QA14, Firebrace PCC2/4).
Abbildung: Ebay.

Ortspostkarte, Jerusalem: SG Nr. 8 und 5 entwertet mit ARMY POST OFFICE / SZ 44 / A / 1 SP / 18. Diese Karte zeigt zwei Zensurstempel: den reguläre schwarzen Handstempel PALESTINE / CENSORSHIP / No. 3 (Firebace PCC3/3, Sacher QA17) und den sehr seltenen roten Negativstempel PALESTINE / CENSORSHIP (Firebrace CIM23). Die erste ist im HQ Bir Salem zu verorten, der letztere im APO SZ44.
Abbildung: Ebay.

190120_FPOSZ2V (83K) 190120_FPOSZ2R (77K)

Einzelfrankatur der 2p-Marke, SG Nr. 11, auf einwem Einschreibe-Brief nach Boston. Abstempelung: ARMY POST OFFICE / S.Z.2 / [?] / 20 JA / 19, Einschreibzettel mit O.E.T.A·E.E.F. / JERUSALEM / B / 20 / JA / 19 (Sacher A7). Rückseitig FIELD POST OFFICE / GM1 / A / 21 JA / 19, FIELD POST OFFICE / GM1 / A / 22 JA / 19, Zensur-Handsmpel PALESTINE / CENSORSHIP / No. 1 (Firebrace PCC1/1), und zwei Ankunftsstemepel von Boston (26.02.1919).
Image: Ebay.

Cover SG No. 10 010_APOSZ8 (27K)

Firmen-Vordruck-Brief. SG Nr. 10 mit Stempel HALEP / 3 / 23.7.19, gelaufen nach Moksdorf (Sachsen) und weitergeleitet nach Schweizerthal. Rückseitig Zensurvermerk: LA CENSURE MILITAIRE / HALEP und Unterschrift des Zensors.

Auslandsbrief mit SG Nr. 10. Stempel FIELD POST OFFICE / SZ 8 / NO 27 / 18, gelaufen nach Springfield, Ill., USA. Zensurstempel von Port Said: PASSED BY CENSOR / No 10 (Firebrace CCP10b). Standort von FPO SZ8 bis Ende November 1918 in Beirut. Rückseitig Durchgangsstempel PORT SAID / F / -6.XII.18.9-AM

Cover Mersine 010_cover2 (105K)

Einschreiben aus Kilikien. SG Nr. 5, 9 und 10 (im Paar) mit Stempel MERSINE / [?] / 15.9.19, gelaufen nach Liestal (Schweiz). Einschreib-Stempel mit Bleistifteintrag 715 und zusätzlichem Einschreibzettel MERSINE / 715. Rückseitig Ankunftsstempel: LIESTAL / 12.X.19-7.

Einschreiben aus Damaskus in die Schweiz. SG Nr. 10 (zweifach) mit Stempel DAMAS / 1 / 14 7-919*. Handschriftlicher Einschreibvermerk Damas / R N 722. Rückseitig Durchgangsstempel PORT-SAID / R / 17JL 19 2 30 P und Ankunftsstempel BERN / BRIEFTRÄGER / 23.VII.19.

009_cover (27K) biblecover (24K)

Brief von Jerusalem nach Cairo. Portogerecht frankiert mit 2 x 5 Mils (SG Nr. 9). Stempel vom 18.12.1918: O.E.T.A-E.E.F / JERUSALEM / + / 18 DE / 18 (Sacher A6).
Auf der Rückseite: Ankunftstempel Cairo / 22.XII 18 und Zensor-Aufkleber A.F.W. 3424 / Opened / by / Censor / [...] (Sacher QA4).
Abbildung und Beschreibung: Thomas Schubert.

Auslandsbrief nach Port Said mit portorechter Frankatur: 1, 2, 3 und 4m (SG Nr. 5, 6, 7, 8). Stempel: O.E.T.A-E.E.F / JERUSALEM / B / 19 MR / 19 (Sacher A6).
Rückseitig Durchgangsstempel ARMY POST OFFICE / A / SZ 22 / 22 MR / 19) (lt. Sacher S.15 stationiert in Port Said) und ziviler Ankunftsstempel PORT SAID / F / 22.III.19 12--. Vorderseitig ägypt. Zensurstempel, rückseitig unbekannter Stempel (Vierpass).

kaha5569 011_cover

Einschreiben (Inlandstarif) mit SG Nr. 5 (zweifach im Paar), Nr. 6 (im Dreierstreifen) und Nr. 9 (im vertikalen Paar).
Stempel: O.E.T.A-E.E.F / JERUSALEM / B / 23 DE / 18 (Sacher A6), fünfach auf der Vorderseite, einmal rückseitig, sowie auf dem Einschreibzettel (Sacher RB). Dieser wurde handschriftlich von 66 auf 366 geändert. Zensurstempel PALESTINE / CENSORSHIP / No. 1. (bei Sacher abgebildet aber nicht katalogisert, ähnlich QA13).
Rückseitig Durchgangsstempel von Jerusalem FIELD POST OFFICE / GM1 / 25 DE 18 (Typ L)und Kairo ARMY POST OFFICE / S.Z. 10 / 26-DE-18 (Typ D) sowie Ankunftsstempel CAIRO / R / 26.XII.184.-PM.

Einschreib-Vordruckbrief nach England (Auslandstarif) mit SG Nr. 5, Nr. 6 und Nr. 11.
Stempel: O.E.T.A-E.E.F / JERUSALEM / B / 20 JA / 19 (Sacher A6), dreifach auf der Vorderseite, einmal rückseitig, sowie auf dem Einschreibzettel (Sacher RB). Dieser wurde handschriftlich von 70 auf 270 geändert. Zensurstempel PALESTINE / CENSORSHIP / No. 1. (bei Sacher abgebildet aber nicht katalogisert, ähnlich QA13).
Rückseitig Durchgangsstempel von Jerusalem FIELD POST OFFICE / GM1 / 21 JA 19 (Typ L) und London (Fragment in rot) REGISTERED / LONDON / 38 / [?] FE [...].

008_card (26K) 008_homs (15K)

Übersee-Postkarte nach Frankreich mit der 4m-Marke SG Nr. 8: JERUSALEM / 27 AU 20. Ankunftsstempel: LA CELLE ST. CLOUD / 30 / -8 / 20. Abbildung: ebay.

Diese Karte gibng von Homs nach Paris, wieder mit einer SG Nr. 8 frankiert. Stempel von Homs, Datum leider unklar, 1919. Abbildung: ebay.

009_cover2 009_cover3 (21K)

Auslandsbrief mit einem Paar der SG Nr. 9. Stempel: O.E.T.A-E.E.F / JERUSALEM / A / 1 FE / 19 (Sacher A6) und Zensurstempel PALESTINE / CENSORSHIP / No. 3 (Sacher QA15).

Weitere Auslandsbrief mit einem Paar der SG Nr. 9. Stempel hier: HAIFA / + / 16 AU / 20 (Sacher B16). Dabei handelt es sich um Sacher A15 mit entferntem "O.E.T.A.-E.E.F.", allerdings listet Sacher bei B16 keinen Index "+".

190123_oetaj (30K)

Einschreibbrief privater Natur an eine Offizier in "1st Echelon EEF", frankiert mit waagerechtem Paar der SG Nr. 14.
Stempel: O.E.T.A-E.E.F / JERUSALEM / B / 23 JA / 19 (Sacher A6). Keinerlei Zensurvermerke. Einschreibzettel (Sacher RB) mit violettem Handstempel V.
Rückseitig Ankunftsstempel FIELD POST OFFICE / GM1 / 24 JA 19.
Ein Einschreiben wäre mit 1½p ausreichend frankiert gewesen; ohne ersichtlichen Grund liegt hier eine Überfrankatur um fast das Zehnfache vor! Der Einschreibezettel wurde ngewöhnlicherweise erst auf dem Brief gestempelt.

Für die Werte wurde eine neue Zeichnung (T3) unter Vorlage der Rowntree-Entwürfe angefertigt. Neben Ziffern in den Ecken erscheinen die englischen (links) und arabischen Zahlwörter (rechts) auf den Seitenpanelen. Kurioserweise verläuft die arabische Schrift nur bei den Werten zu 1p, 9p und 20p richtig herum, d.h. von unten nach oben.

Die vom Stamping Department, Board of Inland Revenue, Somerset House, London in Buchdruck (Typography) auf Papier mit Wasserzeichen W100 (Royal Cypher in Column) und großen POSTAGE am linken und rechten Rand ausgeführten Marken erscheinen in Bogen zu 240 Stück: zwei Blöcke zu 120 Marken werden werden duch einen Zwischensteg mit Strichleisten (Intersecting Gutters, Typ A) voneinander getrennt.

In der Mitte des Ober- und Unterrandes befinden sich Ausrichtungspunkte; das Gesamtklischee wird von Schutzleisten (Jubilee Lines) umrahmt. Kontrollnummern wie bei den Kairoer Provisorien fehlen.

Die Ausgabe vom 16.07.1918 (Werte zu 1m, 2m, 4m, 2p und 5p) besteht aus Marken der Zeichnungsgröße (a) 19 1/4 x 23mm. Bei den folgenden Ausgaben (1p, 3m, 9p, 10p, 5m, 20p) beträgt die Zeichnungsgröße (b) 18 1/4 (bis 18 1/2) x 21 3/4 (bis 22mm). Allerding blieb die Markengröße selbst (Zähnungsmaß) unverändert bei 20 1/2 x 24mm. Die Zähnung erfolgte als Kastenzähnung 14 3/4 (bis 15) x 14; die Bogenränder sind oben und rechts durchgezähnt.

005f (14K)

Plattenfehler:
Bale Nr. 5f
(Feldposition: 91)

Blae 8c

Plattenfehler:
Bale Nr. 8c im Paar mit Normalmarke
(Feldposition: 207)

009_gut (11K)

SG Nr. 9 mit Zwischensteg (aus der obersten Reihe des unteren 120er-Nutzens)

Neben den zahlreichen Plattenfehlern und Farbschattierungen sind drei wichtige Abarten zu erwähnen:

  1. Wasserzeichenabarten: fehlende Krone (5m, 1p); fehlendes G und beschädigtes R (1p), Spiegelverkehrt (5m, 1p, 10p), geteilt (allg.);
  2. Bei Drucken von 1919 und 1920 tritt eine rauhe Zähnung RP auf (1m, 2m, 3m, 4m, 5m, 1p, 2p, 5p).
  3. Beim Druck vom Oktober 1918 fehlt bei den Unterrandfeldern 229-240 das (von rechts) dritte Zähnungsloch MP (1m, 2m, 4m, 5m, 1p).

SG No. 11 RP

Rauhe Zähnung: Bale Nr. 11A
(vom rechten Bogenrand)

SG No. 12 RP

Rauhe Zähnung: Bale Nr. 12A
(im Paar)

SG Michel Wert Druck Ausgabe Farbe Zeichnung Papier Wasserz. Zähnung
541 m ?.06.191816.07.1918sepiaT3 agumm.W100K 15:14, RP, MP
652 m ?.06.191816.07.1918blaugrünT3 agumm.W100K 15:14, RP, MP
76 a3 m 10.12.191817.12.1918gelbbraunT3 bgumm.W100K 15:14, RP
7 b6 b d'braun
874 m ?.06.191816.07.1918rotT3 agumm.W100K 15:14, RP, MP
98 a5 m 9.09.191825.09.1918 gelborangeT3 bgumm.W100, K, SK 15:14, RP, MP
9 a8 b orangeW100K 15:14, RP
1091 p 26.09.19189.11.1918s'blauT3 bgumm.W100, K, GR, SK 15:14, RP, MP
11102 p ?.06.191816.07.1918grünolivT3 agumm.W100K 15:14, RP
12115 p ?.06.191816.07.1918d'lilaT3 agumm.W100K 15:14, RP
13129 p 10.12.191817.12.1918olivgelbT3 bgumm.W100K 15:14
141310 p 10.12.191817.12.1918 ultramarinT3 bgumm.W100, SK 15:14
1514 a20 p --27.12.1918grauT3 bgumm.W100K 15:14
15 a14 b grauschiefer

Zurück zur Übersichtseite

Zurück zur Zobbel Homepage

[Created 8.07.2002, last revised 6.01.2007]
[www.zobbel.de – Dipl.-Bibl.(FH) Tobias Zywietz – all rights reserved]