Kurze Einführung in die Palästina-Philatelie

Übersicht Besetzungs- und Mandatszeit

Um die Philatelie nicht aus dem historischen Zusammenhang zu reißen, habe ich kurze Einführungen verfaßt. Diese verstehen sich nicht als ideologisch ausgewogene Darstellungen, die jeder der widerstrebenden Interpretationen den Geschehnissen Ausdruck verleihen wollen. Die Geschichte des Nahen Ostens gehört wohl zu den, auch gerade unter Historikern, am meisten umstrittensten Feldern der Geschichtsschreibung bzw. -interpretation. Ich vertrete dabei auch Positionen, die der vorherrschenden pro-zionistishen Geschichtsschreibung nicht unbedingt entsprechen. Es gibt genügend Websites die sich mit dem Nahostkonflikt im Allgemeinen auseinandersetzen und ebenso solche, die Positionen der einzelnen Konkliktparteien verteten. Jedem geschichtlich Interessierten bietet sich so die Möglichkeit auszuwählen und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Die allgemeine Lage (1914--1949)

Im I. Weltkrieg blieb das Osmanische Reich zunächst neutral, war allerdings durch gegen Rußland gerichtete Verträge mit Deutschland verbunden. Durch Provokationen im Schwarzen Meer erfolgte Anfang November 1914 die Kriegserklärung durch Rußland, Großbritannien und Frankreich. Verträge zwischen den Alliierten (London 1914, Chantilly 1915, Sykes-Picot 1916) sahen u.a. die Aufteilung des arabischen Teils des Osmanischen Reichs unter den europäoschen Mächten vor.

Sykes-Picot

Geheimer Teilungsplan, 1916 (Sykes-Picot)

Demgegenüber wird im Hussein-McMahon-Abkommen von 1916 dem Großscherifen von Mekka, Hussein Ibn Ali, als Führer der panarabischen Bewegung, die Schaffung eines unabhängigen arabischen Staates zugesichert.

EEF Campaign 1917-18

Der Vormarsch der Britischen Truppen und ihrer Verbündeter in Palästina, 1917-1918.

1916 scheitert ein türkischer Vorstoß auf den Suez-Kanal. Auf Seiten des Osmanische Reich sind auch deutsche Truppenteile beteiligt. Anfang 1917 erobern die Briten Mesopotamien, ab Februar auch Palästina. Bis Dezember erreicht das ägyptische Expeditionskorps (Egyptian Expeditionary Force, E.E.F.) unter Kommando von General Allenby eine Linie Jaffa-Jerusalem, im Februar 1918 dann Jericho-Ramallah, im September Acre (Akka). Im Oktober 1918 fällt Damaskus und der Vorstoß erreicht schließlich Aleppo.

Parallel stoßen arabische Truppen unter Führung von Großscherif Hussein Ibn Ali und mit Hilfe britischer Berater (T.E. Lawrence u.a.) östlich des Jordan nach Norden vor.

Am 30.10.1918 erfolgt der Waffenstillstand. In Palästina befinden sich britische, indische, australische, neuseeländische, französische und italienische Truppen.

Auf der Konferenz von San Remo (19-26.04.1920) und in den Verträgen von Sèvres (10.08.1920) und Saint-Jean-de-Maurienne erfolgt, entgegen den Abmachungen mit den Arabern, die Aufteilung der besetzten Gebiete gemäß dem Sykes-Picot-Abkommen. Großbritannien erhält Palästina (einschl. Transjordanien) und den Irak; Frankreich dagegen Syrien (einschl. Libanon) und Cilicien. Sykes-Picot sah ursprünglich einen internationalen Status für (Nord-) Palästina vor. Die sogenannten "A-Mandate" sollten allmählich zur Unabhängigkeit führen.

Transjordanien wird in Folge der Kairo-Konferenz am 1.04.1921 Emirat und erhält am 15.05.1922 die formelle Unabhängigkeit (innerhalb des Mandats). Am 15.05.1923 wird Transjordanien vom Palästina-Mandat abgetrennt. Das Mandat erlischt am 22.03.1946; (Trans-) Jordanien bleibt aber faktisch bis 1956 unter britischer Oberhoheit.

Palästina wird am 1.07.1920 in die Zivilverwaltung unter dem britischen Hochkommissar Sir Herbert Samuel überführt. Am 24.07.1922 beschließt der Völkerbund das Mandat über Palästina, das am 29.09.1922 formal in Kraft tritt.

Ab Anfang der 30er Jahre beginnt eine verstärkte Einwanderung europäischer Juden. Diese siedeln sich, getrennt von den ansässigen Arabern, in oftmals militärisch befestigten Siedlungen an und formieren paramilitärischen Organisationen. Ein erster britischer Teilungsplan (Peel-Kommission) scheitert 1937. Er sah die Aufteilung Palästinas nach Siedlungsgebieten in zwei Staaten vor; ein Streifen mit Jerusalem und Jaffa sollte als internationale Zone unter britischer Kontrolle bleiben.

Nach zahlreichen Aggressionen (ab 1936 mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen) ruft Großbritannien 1947 die Vereinten Nationen an, die daraufhin eine Sonderkommission einsetzt (UN Special Commission On Palestine, UNSCOP). Der Schlußbericht empfiehlt eine Teilung Palästinas in einen arabischen und einen jüdischen Teilstaat; Jerusalem bleibt neutrale Zone.
Am 29.11.1947 nimmt die UNO-Vollversammlung den Plan an und setzt eine neue Kommission zu dessen Umsetzung ein (UN Palestine Commission, UNPC). Großbritannien gibt das Mandat zurück und zieht seine Truppen bis zum 15.05.1948 vollständig ab.

Peel Plan

Teilungsplan der Peel-Kommission, 1937

UNO Plan

Teilungsplan der UNSCOP, 1947

1949 Ceasefire

Waffenstillstandslinien,
Januar 1949

Am 14.05.1948 proklamieren zionistische Siedler den Staat Israel. Durch Terroraktionen (schon im Vorfeld, u.a. Massaker von Deir Yassin am 9.04.1948) kommt es zur Massenflucht. Zum Schutz der palästinensischen Bevölkerung entsenden arabische Staaten Truppenteile (Arabische Legion: Ägypten, Jordanien, Syrien, Libanon, Irak).
Vermittlungsversuche der UNO scheitern. Am 17.09.1948 wir der UNO-Beauftragte Graf Bernadotte von zionistischen Terroristen ermordet; seine Nachfolge tritt Ralph Bunche an. Ein entgültiger Waffenstillstand kommt erst am 7.01.1949 zustande. Die getroffenen Demarkationslinien bleiben bis 1967 bestehen. Die "Westbank" kommt unter jordanische, der "Gaza-Streifen" unter ägyptische Besatzung.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Falls Sie über Aktualisierungen, Veränderungen und Korrekturen an diesen Webseiten auf dem laufenden bleiben möchten, informieren Sie sich auf meiner Logbuch-Seite. Hier wird auch ein kostenloser Benachrichtigungsdienst durch E-Mail angeboten:
Zobbel Logbuch

 

Zurück zur Übersichtseite

Zurück zur Zobbel Homepage

[Created 7.07.2002, last revised 7.01.2014]
[www.zobbel.de – Dipl.-Bibl.(FH) Tobias Zywietz – all rights reserved]